Rufseminar: Visualisieren: Ideen einfach vermitteln – auch für Menschen, die nicht zeichnen können

Zielgruppe
MitarbeiterInnen in Organisationen, TrainerInnen/BeraterInnen
 
Ziel
Ideen / Konzepte / Strategien / Situationen mit einfachen Visualisierungs-Grundmustern darstellen können – zur Information oder als Ausgangspunkt für weitere Gespräche 
 
Einleitung
Wir haben alle wenig Zeit und Verstehen muss schnell gehen. Textwüsten sind out – Grafiken sind gefragt. Schon einfache Grafiken führen rasch zu „Ah!s“ - und dann kommt auch das Gespräch zum Punkt.
Die gute Nachricht dabei: Man muss dafür nicht „richtig“ oder „schön“ zeichnen können: Diese Fähigkeit kann einem sogar im Weg stehen!
Einfache Visualisierungen können uns helfen, selbst klarer zu werden, diese Klarheit als Gesprächsgrundlage anzubieten und zentrale Botschaften zu vermitteln.
Die 18 Visualisierungs-Grundmuster bieten einen Überblick über die Möglichkeiten.
 
Die Fragestellungen
  • Wie Überblick herstellen, das vermitteln, was wirklich wichtig ist?
  • Wie Zeitverläufe übersichtlich darstellen?
  • Wie Zusammenhänge zwischen verschiedenen Elementen / Ebenen etc. abbilden?
  • Für welche Zwecke lassen sich die „klassischen“ Formen gut einsetzen: Mengen-Abbildungen, Mindmap, Prozess-Diagramme?
  • Welche Möglichkeiten bieten eher unbekanntere Formen: Fishgrät-Diagramme, Landkarten, Canvases, KAWA/KAGA?
  • Wie können wir Visualisierungen auf verschiedene Zielgruppen abstimmen: rund/eckig, bunt / schlicht, händisch/digital, Computer- oder Baum-Metapher,  …?
 
Dauer-Varianten: 
  • Vortrag: 1,5 Stunden
    Nach Rücksprache mit dem Auftraggeber werden Blitzlichter auf Visualisierungs-Muster geworfen. Die ZuhörerInnen zeichnen live mit, sind hoffentlich angeregt, etwas verwirrt und neugierig auf Vertiefung.
  • Impuls: 3 Stunden
    Die Grundmuster werden mit Beispielen der TeilnehmerInnen vermittelt. Die TeilnehmerInnen erstellen Skizzen für die Weiterarbeit im eigenen Bereich. Dazu bekommen alles weiterführendes Material auch schon im Vorfeld.
  • Intensiv-Programm: 1 Tag
    Konzentriertes Durcharbeiten mit wenig „Nebenschauplätzen“; Komplexität und Tempo werden an die Bedürfnisse der Gruppe angepasst.
  • Development: 2 Tage: zusätzlich zur Theorie kann jede_r TeilnehmerIn für das eigene Feld verschiedenste Visualisierungen herstellen und bekommt je nach Wunsch Feedback vom Trainer und von den KollegInnen.
 
Fokus-Varianten
  • Persönlich / individuell: 
    Jede_r schaut auf den eigenen Bereich – ev. Austausch mit anderen 
  • Wir – unsere Organisation: 
    Gemeinsam nachdenken über den gemeinsames Bereich und die kommunikativen Herausforderungen: Wie können wir wo welche Visualisierungen einsetzen?
Die TeilnehmerInnen erhalten das Visualisierungs-Muster-Kartenset und weiterführendes Material. 

evolute six