Menü

Seit vielen Jahren befasse ich mich mit "neueren" Ansätzen, wie wir Organisationen gestalten können.
In den letzten Monaten habe ich mich dazu auch in internationale Netzwerke eingeklinkt.
Dabei geht es nicht nur um eine Weiterentwicklung der Kultur, sondern auch der Strukturen und Prozesse.
Die Ansätze, die mich (und andere weltweit) besonders begeistern, nennen sich zum Beispiel "Holacracy", "Soziokratie", "Sociocracy3.0", "Re-Inventing Organisations" and "Deliberately Developmental Organisations".
Es ist schön zu sehen, wie bereits einige KundInnen auch ohne meine Initiative mit diesen Ansätzen auf mich zukommen.

In welche Richtungen gehen innovative Organisationen?

  • Beschreibung der Aufgaben in Rollen - eine Person hat mehrere Rollen
  • Bewusstsein entwickeln für die Stärken der MitarbeiterInnen - Verteilung der Rollen entlang der Stärken
  • große Freiheit / Selbst-Verantwortung für MitarbeiterInnen im Rahmen der Rollen - dabei "Zwang" zur Abstimmung mit Betroffenen
  • in Richtung Selbstverantwortung - GFs sind nicht mehr die "Flaschenhälse"
  • systematische Arbeit an den "Blinden Flecken" / Veränderungsimmunitäten aller MitarbeiterInnen
  • Führungskräfte sind Vorbilder im Arbeiten an sich - und MentorInnen für MitarbeiterInnen auf diesem Entwicklungsweg
  • Aufteilen von Aspekten der bisherigen Führungsrollen im Team
  • systematischer Prozess für Weiterentwicklung der Strukturen / Rollen / ...
  • starke digitale Informations-Systeme (Intranet, ...) zur Verfügung-Stellung von Informationen

Die Impulsreihe richtet sich an Führungskräfte, interne OE- und PE-Verantwortliche und OrganisationsbegleiterInnen.

Sie besteht aus 6 Abend-Terminen:
1. Termin: Überblick, eigenes Thema und Fragen formulieren
2. Rollen und Kreise statt Stellen und Linien: Was ist das Neue? Wie umsetzen?
3. Die Stärken von MitarbeiterInnen nutzen, an blinden Flecken arbeiten
4. in Richtung Selbstorganisation, Selbstführung, Selbstverantwortung
5. Was bedeutet Führung jetzt?
6. persönliche Lehren, Umsetzungsplanung

In den Abenden gibt es jeweils Imulse mit Unterlagen, dann Arbeitsblätter für die Eigenarbeit und als Grundlage für den Austausch.
Zwischen den Abenden gibt es Anregungen für "Eigenarbeit".

Alle TeilnehmerInnen sind (auch schon im Vorfeld) herzlich eingeladen zum Austausch im entsprechenden Slack-Channel - eine Art Internes Forum.

Die nächste offene Gruppe beginnt am Mi 27.9. 2017, 19-21.00. 

Ort: Statteggerstraße 31a, 8045 Graz

Die weiteren Termine machen sich die TeilnehmerInnen mit mir gemeinsam aus, damit alle Zeit haben. Ich gehe derzeit von einem Abstand von etwa 3 Wochen zwischen den Abenden aus.

Die TeilnehmerInnen-Zahl ist auf 6 Person beschränkt.
Der Kostenbeitrag für die Pilot-Serie beträgt 40 Euro zzgl. Mwst.

Information und Anmeldung: 0664/4245154 bzw. Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!